Bericht zum Drombuschs-Fantrefen 2016

von Gerd Müller

Dieses Jahr wurde es echt spannend, wann Marco wohl zum Fantreffen einladen würde. Aber als die Bekanntmachung veröffentlich wurde, fiel so manchem ein Stein vom Herzen.
Dazu folgte die Ankündigung der Gäste, die einen schon die Vorfreude versüßten. Zumal auch noch die Stationen der Drehort Tour dazu kamen, wie z.B. die Alte Mühle und der Spitzewirt und andere. Aber dazu später mehr.

Die Vorfreude wurde immer größer, da es auch für manche auch ein kleines Familientreffen war. Einige reisten wieder eher an, um mehr Zeit miteinander verbringen zu können. Der „harte Kern“ des Forums traf sich am Donnerstagabend zu einem gemütlichen Abendessen mit großer Auswahl an hessischen Spezialitäten.

Unsere Unterkunft war auch dieses Mal wieder das Maritim Konferenzhotel, das auch damals während der Dreharbeiten als Unterkunft für die Drombusch Crew gedient hatte. Für unsere Treffen ideal, weil es auch ein Drehort war.

Am Freitag begann das Treffen um 15 Uhr im gewohnten Saal Timmendorf. Marco begrüßte uns alle und gab die Namensschilder aus. Das Drombusch Familienfoto des diesjährigen Treffens wurde präsentiert: Ein schönes Gruppenfoto der Staffel 4, dazu rund herum schöne Motive mit den diesjährigen Ehrengästen. Nach ein paar einführenden Worten, wird unser lieber Michael Werlin (Regisseur der 3 & 4 Staffel) vorgestellt. Mit einer Fotostrecke wird er gebührend begrüßt.

Aufgrund dessen, dass das Wetter nicht so toll aussah, wurde es uns überlassen auf Drehort-Tour in die Innenstadt zu laufen oder eine Folge mit Original Kommentar anzusehen. Es wurde abgestimmt und gesplittet. Ein paar wollten lieber im Hotel bleiben und eine Folge mit Original Kommentar von Michael Werlin ansehen. Die anderen gingen mit Marco in Richtung Innenstadt. Nach einem kurzen Fußmarsch erreichten wir sie, wo wir unter anderem die Kunsthalle, den Luisenplatz und die Eulen Apotheke (vor dieser Apotheke kam Frau Werpelhoff auf die Idee sich einen Hund anzuschaffen) besuchten. Vorbei am Luisencenter bogen wir in die Wilhelminenstraße ein. Schon am Ende der Straße konnte man schön die pompöse St. Ludwigskirche sehen, die auch in der Serie zu sehen war. Weiter ging es zu der Brunnenanlage in einer Seitenstraße, wie Tina und Chris mit der Vespa vorbeifahren. Vor dem Drehort „Antiquitätenlokal“ erklärte uns Marco einige interessante Details zum Dreh.

Dann geschah etwas völlig unerwartetes - eine Bewohnerin ermöglichte uns ins Treppenhaus zu gelangen. Die Freude in den Augen und Aufregung mancher waren sehr groß. Nach einigen Fotos vor der Wohnungstür und Besichtigung des Treppenhauses und der legendären Wohnungseingangstüre, verabschiedeten wir uns dankend bei der sehr netten Dame.

Die gegenüberliegende Wilhelminenpassage wird derzeit umgebaut. Danach machten wir noch einen kurzen Abstecher zum Georg-Büchner Platz, wo das Staatstheater ansässig ist. Der schöne Vorplatz lädt zum Verweilen ein und die Sonne war inzwischen heraus gekommen. Dann war es mittlerweile schon fast 18 Uhr. Also machten wir uns auf den Rückweg.

Nach einer kurzen Pause ging es im Saal weiter. Das Abend Buffet wurde eröffnet. Ein besonderes Lob geht diesmal an das Restaurant: es war sehr lecker und sehr kulinarisch Abwechslungsreich. Die traditionelle Grüne Soße hat auch nicht gefehlt.

Auf ins Abendprogramm.

Marco berichtete von den Bildern, die er in Hamburg in einem Fundus gefunden hatte und von der aufwändigen Restauration. Es folgte die Trauerpräsentation der verstorbenen Darsteller. Unfassbar wie viele uns schon verlassen haben, zuletzt die liebe Helga Seip.

Zwei Gäste wurden vorgestellt: Frau Büchler, die damals für die Außenausstattung an der Mühle und in Darmstadt verantwortlich war und ihr Lebensgefährte. Frau Büchlers verstorbener Mann hatte das Training von Frau Werpelhoffs Hund übernommen. Marco erzählte uns die Geschichte des Hundes, der damals aus dem Tierheim für die Aufnahmen „gecastet“ wurde und dann schließlich bei Familie Büchler ein zu Hause fand. Frau Büchner ist in der Serie auch in einer kurzen Szene im Tea House zusehen, ebenfalls mit einem Hund. Vielen Dank für den Besuch, und diese schöne Geschichte mit Happy End.

Anschließend sahen wir einen Film von „Charly“ Braun, der auch als Polizist mitgemacht hatte. Der Film zeigt das L‘Auberge im Studio Hamburg. Anschließend die lustigen Teamfilme der 1 & 2 Staffel. Wahrlich ein Augenschmaus für alle Fans. Mittlerweile war es spät geworden. Der erste Tag wurde beendet und zum Abschluss traf man sich noch in der Hotelbar.
  
Der Samstag began mit einem guten Frühstück im Restaurant. Zur Mittagsstunde ging es weiter im Saal. Herr Weicker und Simone Rethel gesellten sich zu uns. Die Presse war ebenfalls anwesend, die uns auch zur Mühle begleitete und leider etwas durcheinander über die Drehorte berichtete. Nach einer kurzen Vorstellung sahen wir uns einige Ausschnitte an, in der diese beiden zusehen waren. Herr Weicker erzählte uns lebhaft von seiner Bühnenerfahrung und seinem neuen Stück am Staatstheater. Außerdem sahen wir uns zahlreiche Fotos mit Musik untermalend der letzten 8 Jahre Fantreffen an. Was waren da wieder für schöne Aufnahmen dabei. Der angemietete Bus war bereits vorgefahren. Auf zur Drehort Tour, auf der u.a. auch die „Villa Sanders“ stand. Michael Werlin, Hans Weicker und Simone Rethel begleiteten uns. Aber erstmal auf zur Alten Mühle. Die 30 minütige Busfahrt verging  wie im Fluge. Bei sehr guter Unterhaltung. An der Mühle angekommen blieb, wie auch schon vor zwei Jahren, das Tor verschlossen. Aber man muss Verständnis haben, denn das Gebäude ist einsturzgefährdet. Alleine schon vor dem Tor zu stehen und durch eine Lücke die Fassade zusehen ist es schon wert! Danke an die Besitzer, dass wir uns dort aufhalten durften! Das gemeinsame Gruppenfoto wurde vor dem Tor geschossen! Das gehört auch dort gemacht, denn dort hat sich das meiste abgespielt an der „Alten Mühle“. Die Ehrengäste kamen dort mit den Fans ins Gespräch. 

Nach ca. 45 Minuten fuhr der Bus weiter und weiter durch den Odenwald zum „Spitzewirt“. Dort wurden 1993 die Innenaufnahmen der Gaststätte gedreht die Marga Diebelshauser und Udo Buchler gehörte. Die Busfahrt dauerte, aufgrund der Größe des Busses etwas länger. Dort angekommen fanden wir im Flur einen großen Bilderrahmen mit Fotos zu den Dreharbeiten. Der Gastraum ist noch gut zu erkennen, die Theke wurde allerdings im Laufe der Zeit umgebaut. Es gab Kaffee und Kuchen dort. Danke an den edlen anonymen Spender. Noch ein Gruppenfoto wurde vor dem Haus geschossen, und weiter ging es zur „Villa Sanders“. Aber hurtig, denn wir waren spät im Zeitplan. Auf dem Weg dorthin war es so, als wolle uns „Onkel Ludwig“ grüßen - ein baugleiches Mercedes Benz W 180 Coupé, wie „Onkel Ludwigs“ Oldie, allerdings in blau, begegnete uns ein paar Mal. Darin eine Hochzeitsgesellschaft, die traditionell mehrfach hupte, als sie an uns vorbei fuhren. War das ein lustiger Zufall. Auf der Fahrt zur Villa wunderten wir uns dann, wie die LKWs damals durch die engen Straßen gekommen sind. An der Villa angekommen durften wir auf das Grundstück, das wirklich eine Augenweide war. Die schöne Auffahrt die Eingangstüre und der Garten wirklich schön. Allerdings kommt es einem in Real viel kleiner vor, als in der Serie. Der Pool sieht noch genauso aus. Der Rasen ist gewichen für eine Holzterrasse. Michael Werlin erklärte uns das Drehen und einige Details zu den Dreharbeiten. Es war schon recht spät - kurz vor 18 Uhr. Als wir losfahren wollten, war in einer Straße eine Baustellen-Absperrung. Der überlange Bus hatte große Schwierigkeiten rumzukommen. Marco, Michael Werlin und der Fahrer stiegen aus und verrückten die Absperrung etwas, so dass der große Bus durchkam. Danach wurde die Absperrung wieder an ihren Platz gebracht. Großes Lob auch an den Busfahrer für diese Leistung und das Rangieren. Karin sammelte dann etwas Trinkgeld für den Busfahrer. Dieser hatte sich das Trinkgeld wirklich verdient. Das Wetter hatte an diesem Tag gehalten und es war sehr warm - 31 Grad. Wir hatten wirklich Glück gehabt, zumal es die Tage zuvor nicht besonders schön war.

Gegen 18.30 am Hotel angekommen, blieb wenig Zeit, denn um 19 Uhr ging es im Saal weiter. Weitere Ehrengäste waren eingetroffen. Unser lieber Dieter Benz - schön dass er jedes Jahr immer wieder dabei ist. Gefolgt von der netten Margit-Schulte-Tigges, die uns zum zweiten Mal besuchte (Serienrolle Schwester Erika). Dann zwei Neulinge die bisher noch nicht dabei waren und deswegen genauso herzlich begrüßt wurden. Aart Veder (Einbrecher aus der 1.Staffel), sowie Klaus Ziemann (Bankdirektor aus der 3.Staffel). Simone Rethel und Michael Werlin waren ebenfalls wieder dabei, nur Herr Weicker wurde von Ute direkt nach der Besichtigung des Gartens der „Villa Sanders“ nach Hause gefahren.

Unsere Ehrengäste eröffneten das Buffet. Anschließend wurden unsere neuen Ehrengäste wieder jeder mit einem kurzen Filmausschnitt vorgestellt. Nach einer kurzen Pause war Autogrammstunde. Bei dieser Gelegenheit konnte man auch Fotos mit den Ehrengästen machen. Diese waren sehr freundlich und lächelten genauso in die Kameras. Filmausschnitte wurden nochmals gezeigt vom Spitzewirt und der Villa Sanders. Die Teamfilme der 3 & 4 Staffel folgten. Man sah Michael Werlin auch an, dass es ihm damals sehr viel Spaß gemacht hat zu drehen und auch dass er sich gerne wieder ansah.

Die beliebte Frage- und Antwortstunde mit den Ehrengästen folgte.

Gegen 0.30 Uhr war dann Schluss für die diesen aufregenden Tag. In der Hotelbar konnte man den Tag nochmal Revue passieren lassen und sich auch mit einigen neuen und alten Gesichtern austauschen.

Nach wenig Schlaf ging es am Sonntag gegen 10.30 Uhr los. Leider schon wieder der letzte Tag. Michael Werlins Vortrag über die Dreharbeiten zu Israel folgte. Ausführlich, mit vielen lustigen Bemerkungen und Anekdoten betrachteten wir die aufwendige Präsentation mit vielen seltenen Aufnahmen. Diese Informationen über die Drehortsuche usw. war wirklich sehr interessant und informativ. Wir mussten kurz unterbrechen, da Simone Rethel sich verabschieden musste. Ein herzlicher Applaus und ein lebevolles Lächeln von ihr, dann verließ sie und mit den Worten. „Sie würde gerne wieder kommen…“. Michael Werlins Vortrag wurde fortgesetzt. Anschließend sahen wir noch ein kurzes Interview mit Michael Degen über seine Rolle. Nach einer kurzen Pause kamen wir zur Verlosung. Es gaben viele tolle Preise zu gewinnen, darunter Bücher, Drombusch DVDs, signierte Fotos und Poster ebenfalls signiert von Marion Kracht. Michael Werlin war unsere Glücksfee. Die Versteigerung erfolgte zu Gunsten eines guten Zweckes. Es wurden vier sehr schöne seltene Gruppenfotos der 4 Staffel versteigert. Kurze Pause und die ersten Teilnehmer mussten uns verlassen. Es wurden nochmals Teamfilme der 5 & 6 Staffel gezeigt. Danach konnte man an Michael Werlin und Dieter Benz, die noch anwesend waren, Fragen stellen.

Zum Schluss wurden noch kurze Ausschnitte der Drombuschs auf Chinesisch gezeigt. Gefolgt von einem kurzen Film von Markus Munk vom Fantreffen 2013, sowie eine herausgeschnittenen Szene aus der 5. Staffel - Thomy nach dem Kirchenbesuch. Gegen 16 Uhr wurde das Fantreffen beendet. Aufbruchsstimmung herrschte. Man verabschiedete sich von den anderen liebgewonnen Teilnehmern, die man nun doch schon einige Jahre kannte. Einige von uns ließen das Treffen noch im Hotel Restaurant ausklingen, bei einer Tasse Kaffee.

Mit einem Auto voller Emotionen, Gedanken und Informationen gepackt, dankbar und froh über dieses Fantreffen, traten wir die Heimreise an. Meistens dauert es 1 oder 2 Tage das erlebte alles zu verarbeiten. Aber kommendes Jahr steht ein Jubiläum an - das 10 Jährige Fantreffen in Darmstadt. Darauf kann man sich wirklich freuen. Es ist wirklich etwas ganz besonderes, was bei solchen Fantreffen geboten wird. Meines Wissens nach ist dies bei einer deutschen TV-Serie einmalig in Deutschland.

Zu einigen möchte ich noch Danke sagen.

DANKE - Marco, obwohl ein einfaches Danke schon lange nicht mehr ausreicht, für all Deine Mühen und Arbeiten rund um die Drombuschs. Du machst das Fantreffen jedes Jahr zu einem Highlight für uns!

DANKE - Michael Werlin für Deinen Elan, Witz, Charme, Deine Geduld und für das Teilen der schönen Erinnerungen, und die Momente die Du mit uns teilst. So schön Fan nah und stets sehr interessant.

DANKE - Markus Mückler, so leise Du auch im Hintergrund mitwirkst.

DANKE - an alle Ehrengäste für ihr Kommen. Es war mir eine große Freude, alle persönlich kennen zu lernen.

DANKE – Karin, Biene, Christine, Martin und Markus für die schönen Abende.

DANKE - an Ute für die Verlosungspreise.

DANKE – an die Besitzer der Grundstücke das wir die Drehorte besuchen durften. Das war wirklich einmalig und nicht selbstverständlich!

DANKE – an den anonymen Kuchenspender beim Spitzewirt.
DANKE - an alle Sponsoren, die dieses Treffen ermöglichten.
DANKE - an das Maritim Hotel, die uns so verpflegt und beherbergt haben.
DANKE - an alle Fans für ihr Erscheinen.
DANKE - an das Personal des Maritim Hotels.

DANKE – an den Busfahrer der uns gut chauffiert hat.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen.

Coburg im August 2016
Gerd Müller