Bericht zum Drombuschs-Fantreffen 2017

von Sabine Welschbillig

 

Nun sitze ich hier und es ist schon eine Woche her, seit wir uns zum jährlichen Drombuschs-Fantreffen in Darmstadt wiedersahen. Da freut man sich das ganze Jahr drauf hin und dann vergeht die Zeit wie im Flug. Es ist gar nicht so einfach die Eindrücke alle genau wiederzugeben, aber ich versuche es:

Also dieses Jahr kam ich sogar bereits Mittwoch nach Darmstadt. Ich besichtigte mit meinem Mann so manche Sehenswürdigkeit und gingen danach was essen. Meinem Mann gefiel Darmstadt sehr gut. Am Abend traf ich mich mit Gerd, Martin und Britta in der Maritim Bar. Es war sehr schön und es ist schon eine liebgewonnene Tradition, den Abend dort ausklingen zu lassen. Am Donnerstag waren Britta und ich im Zoo, der sehr schön ist - klein aber fein. Danach holten wir Sabine K. vom Hotel ab und fuhren zur Mühle. Es blutet einem das Herz, wenn man die Ruine sieht. Der Seitenflügel, da wo Chris und Tina wohnten ist fast komplett eingestürzt. Das Gras wuchert wild im Hof. Die Fassade ist noch maroder geworden… Wir wollten dann noch zum Friedhof auf dem Siggi beerdigt wurde. Leichter gesagt, als getan, denn wir steuerten zuerst den falschen an, bis wir via Google herausfanden, dass Otzberg sage und schreibe 5 Friedhöfe hat. Wir fanden aber dann irgendwann den richtigen Friedhof. Wir waren dann im Alicehospital und am Pizzaladen, wo Frau Werbelhoff vom Radfahrer umgefahren wurde. Es war also eine kleine Drehorttour. An dieser Stelle ein besonderen Dank an unsere Fahrerin Britta, die uns überall hinchauffierte… Am Abend trafen sich dann mittlerweile ca. 10 Dromschfans zum gemeinsamen Essen im Ratskeller (auch ein Drehort). Das Essen war köstlich und es war ein super Abend. Natürlich ging es am Abend wieder in die Bar. 

So, das war die Vorgeschichte. 

Am Freitag um  14:15 Uhr trafen wir uns dann wie jeder Jahr im Saal Timmendorf. Aber dieses Jahr ist ein ganz besonderes, denn unser Fantreffen fand sage und schreib zum 10‘ ten Mal statt… Unser lieber Marco eröffnete die Veranstaltung. Die Namenschilder und weitere Unterlagen wurden verteilt. Auch unser lieber Michael Werlin, der Regisseur der 3. und 4. Staffel war auch bereits da. Er ist uns seit Jahren ein treuer Ehrengast, eher schon ein Freund bei den Treffen. Seine herzallerliebste Art ist immer wieder ein Genuss. Er ist eine große Bereicherung für die Treffen. Er hat immer wieder sehr interessante Hintergrundinfos. Auch bei der Organisation im Hintergrund ist er rege tätig und ermöglicht so Einiges… 

Nach der Einführung und Begrüßung brachen wir zusammen zu einer gemeinsamen Drehort Tour in die Innenstadt auf. Es war wieder sehr interessant, den Ausführungen von Marco und Michael zuzuhören. Wir waren sogar wieder im Treppenhaus der Wohnung in der Fußgängerzone. Auch die Presse war da und filmte für den Darmstätder Echo fleißig. Es gab auch das ein oder andere Interview. Der beste Spruch ever war dieser ‘‘Ich könnte quasi in dieser Serie leben‘‘. Er sorgte am Abend für immense Belustigung. Danke Karin! Aber irgendwie wahr, da wir uns doch irgendwie mit der Serie identifizieren, oder?!

Am frühen Abend trafen wir uns dann alle wieder im Saal. Dann kam unsere liebe Sabine Kaack zu uns. Die Freude war riesig, dass sie wieder zum Treffen gekommen ist. Sie wurde von ihrem sehr netten Manager Malte begleitet.  Auch Mathias Hermann (Woody) war wieder dabei. Marco zeigte einige Filmszenen von ihnen. Diese wurde dann von Sabine und Mathias kommentiert. Danach folgte das gemeinsame Buffet. Als wir alles gut gespeist hatten, folgte die Autogrammstunde. Man konnte schöne Fotos mit den Ehrengästen machen und wieder tolle Autogramme erhalten. 

Sabine bot uns dann das „Du“ an, was ich total herzlich und lieb fand. Wir konnten Fragen stellen und bekamen ausführliche Antworten. Mathias Hermann musste sich dann leider verabschieden. Der Abend wurde dann wieder in der Bar nett in die Nacht verabschiedet…

Am Samstag ging es nach dem Frühstück wieder in unseren Saal. Nach der Begrüßung der Ehrengäste und der Auftaktveranstaltung, ging es mit einem riesigen Bus zu weiteren Drehorten, die wir bei den großen Fantreffen noch nicht im Programm hatten. z.B. das Firmengelände der Reibolds, Haus Wollinski, die Wohnung von Dr. Sanders. Beide Häuser sind in der gleichen Strasse.  Die Villa Reibold, die mittlerweile ein Stockwerk mehr hat. Wir machten alle reichlich Fotos und lauschten wieder den Infos uns Ausführungen von Michael interessiert zu. Nach einer winzigen Irrfahrt mit dem Riesenbus, kein Vergleich mit der Busfahrt letztes Jahr, die für mich die witzigste meines Lebens war, ging es zu einem Imbiss am Stadion, auch ein Drehort. Besonderen Dank an Ute, die den Imbiss organisierte und vielen Dank an die Helfer. Es ging dann zurück ins Maritim Hotel. 

Am Abend ging es dann wieder in den Saal Timmendorf. Es kamen noch weitere 10 Fans dazu, sodass es etwas enger wurde. Zu unserer großen Freude kam Eike Hagen Schweikhardt mit seiner Mutter zu uns. Sie war oft bei den Dreharbeiten dabei. Eike hatte zu Hause einige Fotos von damals gefunden und stellte sie Marco zum Zeigen zur Verfügung. Es waren sehr schöne Momentaufnahmen, die wir noch nie sahen. Vielen Dank dafür. Dann kam wie jedes Jahr der liebe Dieter Benz (er war Maskenbildner bei den Drombuschs) zum Treffen. Wir freuen uns immer sehr, wenn er dabei ist. Auch der nette Fredi Seip, der auch schon Öfter dabei war, wurde herzlich begrüßt. Er war in einigen Folgen Darsteller. Und am Rande erwähnt, der spielt super Tischfussball… lach

Dieses Jahr das erste Mal dabei, war Karl-Heinz (Charly) Braun, er war damals Polizeibeamter und Darstellerin mehreren Staffeln. Er erzählte von vielen Erinnerungen, Szenen…. Wir sahen uns einige Filmszenen, u.a. die mit der Rechenaufgabe von Thomi an. Es ist jedes Mal wieder herrlich es anzusehen… 
Dazwischen machten wir unser traditionelles Gruppenfoto an der Rezeption, der Saal für so viele Leute zu klein. 

Ein Highlight  war die Premiere der Lesung von Sabine. Sie hieß „Meine Zeit bei den Drombuschs“. Es war ein Genuss ihr zuzuhören. Es war toll und man sah sich in die Zeit von damals irgendwie zurückversetzt. Auch hier wieder ein besonderes Dankeschön. 

Und wieder konnten wir tolle Fotos mit den Ehrengästen machen und bekamen erneut tolle Autogramme, mit Widmung… Wir konnten Fragen stellen und und und. Die Veranstaltung ging bis 0:30 Uhr. Eike und seine Mutter verabschiedeten sich leider wieder. Wie immer ging es in die Bar, wohin sonst?!

Am Sonntag - leider schon wieder der letzte Tag, ging es erneut nach dem Frühstück in unseren Saal. Leider mussten auch Sabine und Malte abreisen. Wir verabschiedeten sie mit Standing Ovation, Klatschten minutenlang, sodass Sabine so gerührt war, das ihr die Tränchen flossen, da wurden meine Augen auch feucht. Ich freue mich sehr, dass sie gemeinsam mit uns ein unvergessliches Wochenende verbrachte und hoffentlich wieder zu einem Treffen kommt. Vielen Dank Sabine. 

Marco hat eine sehr interessante Führung durch sein Drombuschmuseum in seinem Privathaus gefilmt und zeigte uns den Film. Er erläuterte, erklärte fast jeden Artikel sehr genau. Die Geschichte, die Zusammenhänge… Es war nur ein kleiner Teil seiner Sammlung. Er hat über 10 Jahre diese einzigartige Sammlung zusammengestellt. Irgendwann werde ich mal kommen und sie mir persönlich anschauen… 

Dann begann die Verlosung. Jeder warf sein Namensschild in einen Hut. Die Lose wurden von Michael Werlin gezogen und jeder bekam einen tollen Hauptpreis und noch Zusatzpreise. Ich bekam z.B. ein Paar originale Ohrringe von Sabine. Diese bekommen natürlich einen Extraplatz in meiner Vitrine. Dann ging das Programm weiter. Es wurde eine Folge gezeigt und Michael kommentierte sie gleichzeitig. Das ist immer super interessant. Michael erzählt dann immer aus dem Nähkästchen, warum zum Beispiel da dichte Vorhänge sind, oder die Decken so hoch sind. Warum welche Einstellung so gedreht wurde. Alles, was man als Laie nicht weiß. 

Dann war auch schon wieder alles vorbei, „schnüff“. Mein Mann kam mich abholen und ich war die ganze Zeit während der Heimfahrt am erzählen. 

An Dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Marco, Michael, Markus bedanken, ohne die, so ein Treffen nicht möglich wäre. Auch einen lieben Dank an unsere Ehrengäste, die sich die Zeit nehmen, um bei uns zu sein. Auch ein Danke an die anderen Helfer. 

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, um meine liebgewonnenen Freunde wiederzusehen. Die ich anspreche, wissen wen ich meine. ;-*

Ich hoffe, dass ich alles einigermaßen wiedergeben konnte. So einen langen Bericht schrieb ich noch nie. 

Eure Bine