Bericht zum Drombuschs-Fantrefen 2017

von Gerd Müller

 

Zunächst einmal: Es war ein Fest. Das war es wirklich. Für mich eines der schönsten Fantreffen bei welchen ich dabei war. Aber dazu später mehr. 

Zum 10jährigen Jubiläum des Fantreffens hatten sich Marco und Michael Werlin wirklich einiges einfallen lassen. Im Vorfeld erfolgte eine Abstimmung im Internet über einen Treffpunkt, ob nicht Hamburg besser wäre, als Darmstadt. Die Mehrheit entschied sich für Darmstadt. Das war auch gut so, denn hier ist die Heimat der Drombuschs. 

Einige von uns trafen sich bereits am Donnerstagabend, da wir auch unter dem Jahr Kontakt halten. Es ist mittlerweile schon wie eine große Familie geworden. Das ist sehr schön. In gemütlicher Runde versammelten wir uns zum gemeinsamen Abendessen. Alle zusammen fieberten wir schon dem Freitagnachmittag entgegen. Wir waren sicher, dass Marco allerhand Überraschungen mit viel Mühe für uns vorbereitet haben. Auch in diesem Jahr wurde das Fantreffen wieder lange erwartet und einige hatten schon Angst, dass es dieses Jahr kein Treffen mehr geben würde. Aber ich war mir sicher, dass Marco wieder ein schönes Treffen für uns organisieren würde.

Zuvor hat man schon viele Bekannte in der Lobby oder sonst wo im Hotel begrüßt. Es war ein schönes Wiedersehen. Wir trafen uns am Freitag gegen 14 Uhr, wie gewohnt, im Saal Timmendorf. Alle wurden begrüßt. Ein paar Fotos zur Einstimmung wurden gezeigt. Als die Titelmelodie erklang wussten wir schon, es würde wieder ein schönes vertrautes Zusammensein geben und dass das lange Warten sich gelohnt hat. Zudem konnte man sich auch seine bestellten Drombusch Tassen abholen. Michael Werlin war bereits da und wir freuten uns natürlich sehr, dass er auch dieses Jahr wieder dabei war. Leider sagte Anja Jaenicke ihre Anwesenheit kurzfristig ab. Sehr schade aber was will man machen. Marco hatte ja noch einen Trumpf im Ärmel. Natürlich schade um die zusätzlichen Kosten, die nicht mehr erstattet werden konnten.

Auf ging’s zur Stadttour mit Drehort Besichtigung. Als Erstes stand das Maritim auf dem Plan. Hier hatten damals zum Zeitpunkt der Dreharbeiten auch das Team & Schauspieler Quartier bezogen. Die Eingangshalle und die Außenfassade waren des Öfteren in der Serie zusehen. Die Fantruppe marschierte los in Richtung Innenstadt; vorbei an der Kunsthalle, die in der Staffel zu sehen ist. Geradeaus kamen wir auf den Luisenplatz, mit der Apotheke und der Bank. Auch hier war damals der Magistrat der Stadt, wo jetzt das Luisen-Center steht. Auch hier wurde gedreht. Weiter in Richtung Schloss, wo Chris Dienststelle war. Heute ist das Polizeirevier dort nicht mehr ansässig. Durch den Innenhof zu „Marions Katakomben“. Dort wurde aber leider die Tür ausgetauscht. Weiter zum Marktplatz. Des Weiteren zu dem Platz, wo damals der Bus mit Frau Werbelhoff abfuhr, als Oma zu spät kam und dem Cafe in der Maximilian und Tina in Staffel 6 einen Espresso tranken. Danach noch das Highlight: das ehemalige Antiquitäten Lokal. Auch dieses Jahr wurde uns die Tür geöffnet. Danke an den Engel der geklingelt hat. Im Inneren sieht es noch fast wie damals aus. An der Wohnungseingangstüre wurden Fotos geschossen. In der Wilhelminenstraße war gerade Weinfest. Deshalb ging es dort etwas enger zu. Nach einem Eis oder Durstlöscher gingen wir wieder ins Hotel und hatten etwas Zeit zur freien Verfügung.

Wir trafen uns wieder im Saal Timmendorf gegen 19 Uhr. Weitere Ehrengäste kamen zu uns. Zum einen der sympathische Mathias Hermann, der uns bereits 2015 besuchte und die sowohl bemerkenswerte, als auch liebenswürdige Sabine Kaack zusammen mit ihrem Manager Malte Lackmann. Wir begrüßten Sie alle mit kräftigem Applaus. Es wurden verschiedene Szenefotos gezeigt. Im Hintergrund lief die Titelmelodie. Das Abendbuffett wurde durch unsere Ehrengäste eröffnet. Nebenbei wurden noch kurze Interviews mit ein paar Fans mit dem Darmstädter Echo gedreht. Unsere Ehrengäste wurden im Anschluss jeder mit einem kurzen Filmausschnitt vorgestellt. Mathias Hermann ist wirklich so sympathisch und hat eine sehr klare Aussprache. Wirklich erfrischend und fesselnd ihm zuzuhören. Einen Tag vor seinem Urlaub hat er es möglich gemacht zu uns zukommen für einen Abend. Das war wirklich sehr nett. Zu Sabine Kaack muss man nicht viel erzählen. Jeder der sie schon einmal beim Fantreffen erlebt hat, weiß wie herzlich und nett sie ist. Es wurde viel über die Dreharbeiten, sonstiges und auch über die damalige Zeit erzählt. Danach sahen wir uns noch eine Zusammenfassung aller Drombuschs-Fantreffen der letzten Jahre an. Es war wie immer schön zu sehen, wer schon alles als Gast dabei war. Im Anschluss folgte die Autogrammstunde wo man sich fotografieren lassen konnte und sich seine Autogramme und DVDs signieren lassen konnte. Auch viele Fotos wurden gemacht. Es war wirklich sehr schön. Nach einer kurzen Pause dann die beliebte Frage- und Antwortstunde. An dieser Stelle wurden viele Fragen über die Dreharbeiten und anderes berichtet und erklärt. Nun mussten wir leider Mathias Hermann verabschieden. Im Anschluss konnte man den Tag noch in der Bar ausklingen lassen und über die Erlebnisse des Tages sprechen oder sich privat austauschen.

Am Samstag ging es um 13 Uhr nach einem ausgiebigen leckeren Frühstück los. Noch einige andere Fans reisten erst am Samstag an und erhielten ihre Teilnehmer Kärtchen. Marco begrüßte uns mit ein paar einleitenden Worten. Die beliebte Drehorttour folgte und die hatte es wieder in sich. Wir sahen uns vorher die jeweiligen Szenen aus der Serie an, damit jeder wusste um welche Orte es ging. Der Bus wartete schon. Wir stiegen ein und es ging los. Als erstes die Firma Reibold, die Außenfassade wurde mittlerweile weiß gestrichen aber man erkannte noch einiges, wie das Pförtnerhäuschen, den Hof und den Eingangsbereich. Fotos wurden geschossen. Anschließend ging’s zum Wohnhaus „Dr. Wollinski“, das etwas außerhalb lag. Michael Werlin in seiner charmanten Art überbrückte die Busfahrt mit Hintergrund Informationen und Geschichten zu den Dreharbeiten. Der Bus parkte an der Seite und wir liefen zum Wohnhaus, das von außen eigentlich noch genauso aussah. Nun ging es zum Apartmenthaus von Martin Sanders, das in der gleichen Straße liegt. Auch hier erzählte uns Michael Werlin wieder einiges über die Außenaufnahmen aus der Zeit. Fotos uns Selfies wurden gemacht. Der Bus wartete und dann es ging weiter zum Wohnhaus Reibold. Eigentlich stand die Villa am Elfengrund noch auf dem Plan, aber da wir schon im Zeitdruck waren, ließen wir diesen Drehort aus. Wir mussten durch die Siedlung ein ganzes Stück laufen und schließlich kamen wir an und pünktlich zur Ankunft am Haus regnete es. Das Haus selber hatte sich im Laufe der Zeit etwas verändert. Schnell stiegen wir in den Bus und fuhren weiter Richtung Böllenfalltor-Stadion. Hier wurden wir von unserem Verpflegungsteam erwartet. Ein Imbiss mit allerlei Leckereien erwartete uns. Hier machten wir eine ausgiebige Rast. Wer wollte, konnte noch mit Marco ein Stück zum Tatort Chris laufen, der sich in unmittelbarer Nähe befand. Gegen 17 Uhr brachen wir wieder auf zum Hotel und so hatten wir noch bis 19 Uhr Zeit zur freien Verfügung um uns auf die Abendveranstaltung zu freuen.

Es ging wieder los im Saal und die anderen Ehrengäste waren eingetroffen, unter anderem Fredi Seip (zusehen in verschiedenen Rollen und Staffeln) und der sympathische Karl-Heinz Braun, und Dieter Benz. Aber das war noch nicht alles. Draußen wartete eine ganz besondere Überraschung Eike Schweikhardt mit seiner Mutter, ein mehr als würdiger Ersatz wie Anja Jaenicke. Das war eine Freude. Gleich zwei der „Drombusch“ Kinder hatten wir als Gast. Vorher kamen wieder tolle Sachen zur Versteigerung unter anderem ein Gruppen-Foto der 5.Staffel, ein Original Drehbuch von Jan Harndorf aus der 6.Staffel, ein gerahmtes Foto mit dem Drombuschs Logo, dann ein Highlight: ein Schreibtisch Set von Witta Pohl mit Halstuch. Unsere Ehrengäste wurden jeder mit einem kurzen Clip aus der Serie vorgestellt. Unsere Ehrengäste eröffneten wieder das Abendbuffett. Es gab wirklich eine große Auswahl mit allerhand Leckereien zum Schlemmen. Die Retro Lesung „Meine Zeit bei den Drombuschs“ von Sabine begann. Bemerkenswert und fesselnd wie Sabine vorlas. Die Stimmlage genauso wie bei Marion in der 1 Staffel. Im Inneren eines jeden liefen die einzelnen Szenen vor Augen ab. Wirklich toll vorgetragen so lebendig und vielfältig im Ausdruck. Anschließend wurde das Gruppenfoto in der Lobby gemacht. Leider war dies etwas schwierig und nicht jeder ist drauf zusehen. Da es sehr eng und eilig gemacht werden musste. Zumal wir dieses Jahr fast 60 Teilnehmer noch waren, 10 mehr wie letztes Jahr. Zurück im Saal kamen wir wieder zur Autogrammstunde. Diese war auch sehr schön. Viele tolle Fotos sind dabei entstanden. Nun noch die Frage- und Antwortstunde, wo wir wieder Fragen stellen konnten. Die Ehrengäste beantworteten diese ausführlich. Karl-Heinz Braun erzählte sehr spannend noch einiges über die Dreharbeiten. Da hätte man noch länger zuhören können. Eike und seine Mutter verabschiedeten sich. Es war schon weit nach Mitternacht. Jedenfalls war es sehr schön und total nett, dass sich beide extra die Zeit genommen haben und zu uns zukamen. Danke dafür. Eike war ein Highlight - so bescheiden und total nett und dem Fan nah. Anschließend in der Bar hatten wir noch viel Spaß. Dort konnten wir die letzten 2 Tage nochmals Revue passieren lassen, da es war schon wieder unser letzter gemeinsamer Abend. Leider!

Der Sonntagmorgen startete früh (viel zu früh) nach einer kurzen Nacht (bis um 3 Uhr in der Bar), aber einige sah man nur einmal im Jahr und das musste man ausnutzen! Nachdem Frühstück ging es gleich weiter. Es waren noch bei uns: Fredi Seip, Michael Werlin, Dieter Benz. Sabine und Malte mussten wir leider gleich zu Beginn verabschieden. Mit Standing Ovation und voller Dankbarkeit verabschiedeten wir Sabine. Die Rührung war ihr ins Gesicht geschrieben. Es war sehr schön, dass es ihr so gut bei uns gefallen hat, inklusive dem Schwelgen in Erinnerungen mit uns. Jetzt folgte ein Videobeitrag von Marco und dessen Drombuschs Museum, wo allerlei Schätze standen, wie das Gäulchen, Drehbücher, unzählige Fotos, Berichte, Kostüme, Ohrringe und vieles mehr. Anschließen folgte die Verlosung, in der es wieder tolle Sachen zu gewinnen gab, wie einen Flachbildfernseher, Trainingsanzüge von Günter Strack, privat Fotos von Witta Pohl, Ohrringe von Sabine Kaack, Gartenstühle, verschiedene Bücher, Kochbücher von Marion Kracht, und und und…….. Ich glaube, jeder freute sich über die Preise. Unsere Glücksfee war Michael Werlin. Als ich gezogen wurde und der schwarze Trainingsanzug von Günter Strack an die Reihe kam, konnte ich mein Glück kaum fassen. Anschließend nach einer kurzen Pause, sahen wir noch eine Folge mit Live Kommentar von Michael Werlin und Dieter Benz zu der dritten Staffel. Michael dokumentierte wie immer mit Witz und Charme die jeweiligen Szenen. So langsam hatte sich der Raum schon geleert und einige Fans waren bereits abgereist! Wir sahen uns noch Probeaufnahmen, die letztendlich zur Besetzung von Yvonnche führten. Da waren einige Namenhafte Schauspielerinnen der 80er Jahre zusehen. Sehr informativ. Kurz nach 16:30 Uhr wurde das Fantreffen 2017 beendet. Es war wunderschön. Wir verabschiedeten Michael Werlin, der auch den Tränen der Rührung nahe war. Unseren lieben Dieter verabschiedeten wir ebenfalls mit Applaus, sowie Fredi Seip! Immer denkt man es geht nicht besser und jedes Jahr wird es noch informativer und man entdeckt immer wieder etwas Neues.

Ein wunderschönes Wochenende voller Erlebnisse und Emotionen ging zu Ende. Davon werde ich noch lange zehren. 

DANKE

Vielen Dank an Marco Huber für ein wirklich unvergessliches Fantreffen. Für all die Mühe, Zeit und Arbeit die investiert werden mussten, dass dieses Treffen für alle unvergesslich wird. Ohne sie würden wir das nicht erleben können.
Diese Treffen sind wirklich immer einzigartig und einige von uns sind zu einer richtig kleinen Familie zusammen gewachsen. Das ist doch außergewöhnlich was einem hier geboten wird.
DANKE - Markus Mückler, so leise Du auch im Hintergrund mitwirkst, danke für alles.
DANKE - Michael Werlin für Deinen Witz, Charme, Deine Geduld und für das Teilen der schönen Erinnerungen, die meine Lieblingsserie für mich noch wertvoller machen.
DANKE - an alle Ehrengäste für ihr Kommen. Es war mir eine große Ehre, alle persönlich kennen zu lernen und natürlich wieder zu sehen.
DANKE - An Sabine Kaack für ihr Kommen so eine Herzlichkeit ist wirklich wundervoll.
DANKE - Karin und Bine, Christel, Britta für den geschenkten Tag.
DANKE - Unserer guten Ute für die tolle Bewirtung, dem Organisieren und Sachspenden für die Verlosung und und und
DANKE - an alle Sponsoren, die dieses Treffen ermöglichten
DANKE - an das Maritim Hotel die uns so verpflegt und beherbergt haben.
DANKE - an das Personal des Maritim Hotel, besonders an die Bar, die wir am Sonntagmorgen bis 3 Uhr besetzt haben.

Viele Grüße
Gerd aus Coburg

Oktober 2017