11. Drombuschs-Fantreffen

von 31. August bis zum. 02. September 2018 im Maritim Hotel in Darmstadt


Unsere Ehrengäste in diesem Jahr:

 

- Marion Kracht (Tina Drombusch)

- Christian von Richthofen  (Jürgen 

  Baumert)

- Fredi Seip (Darsteller in 5 Folgen)

- Dieter Benz (Maskenbildner Staffel 3 - 6)

- Michael Werlin (Regisseur Staffel 3 - 4)


Zum 11. Mal fand in diesem Jahr das Drombuschs-Fantreffen statt. Ort des Geschehens war wieder einmal unser beliebtes Maritim Hotel in Darmstadt. Ein Ort, der den Fans der Serie besonders wichtig ist. Denn hier waren von  von 1983 - 1993 während der Dreharbeiten in und um Darmstadt herum, alle Schauspieler und Mitglieder des Produktionsteams untergebracht waren. Auch ist das Hotel mehrfach in der Serie zu sehen. 

 

Als Ehrengäste konnten wir Marion Kracht (Tina Drombusch), Christian von Richthofen (Jürgen Baumert), Fredi Seip (Darsteller diverser Rollen in mehreren Staffeln), Dieter Benz (Maskenbildner) und Michael Werlin (Regisseur der 3. und 4. Staffel) begrüßen.

 

Auf dem Programm standen u. a. eine Tour durch die Darmstädter Innenstadt zu Drehorten der Serie, eine gemeinsame Busfahrt zu verschiedenen Drehorten in Darmstadt (Jagdschloss Kranichstein, Orangerie und Oberwaldhaus)  und vieles, vieles mehr.

 

Zudem gab es Freitag und Samstag zwei wunderbare Abendessen im Maritim Hotel. Die beliebte Autogrammstunde, sowie die Frage- und Antwortstunde mit unseren prominenten Ehrengästen durfte ebenfalls nicht fehlen. Des weiteren bestand die Möglichkeit, mit unseren Ehrengästen für gemeinsame Erinnerungsfotos zu posieren. 

 

Ebenso wurde wieder tolles Film- und Fotomaterial rund um die Drombuschs vorgeführt und es gab bei der traditionellen Verlosung tolle Preise zu gewinnen. Außerdem wurde ein Film aus dem Drombuschs-Museum gezeigt, in welchem viele Original Requisiten, Kostüme und andere Schätze aus der Drombuschs-Welt zu sehen sind. Moderiert wurde dieser von Drombuschs-Regisseur Michael Werlin.

 

Wir danken unseren tollen Ehrengästen für ihr Kommen und ihr fannahes und herzliches Auftreten.

 

Außerdem geht ein großes Dankeschön an das Maritim Hotel in Darmstadt, welches uns bereits zum 9. Mal beherbergte und dem Busunternehmen Winzenhöler, welches uns wieder einmal schnell und sicher zu diversen Drombuschs-Drehorten gefahren hat.

 

Und last but not least ein herzliches Dankes an all die treuen Drombusch Fans, die in diesem Jahr teilgenommen haben. Danke für eure Treue, Begeisterung und Liebe zu dieser Serie und diesem Fanprojekt. Besonders erwähnen möchte ich Sabine Welschbillig, Karin Wiegmann, Tim Sewe und Michael Kusch, welche in diesem Jahr zum 10. Mal mit dabei waren.

 

Wir sehen uns wieder im nächsten Jahr beim 12. Drombuschs-Fantreffen!



Fanberichte


Bericht zum Drombuschs-Fantreffen 2018

von Tim Sewe

 

So, nun steht sie vor mir: Die gute Flasche Freixenet, überreicht von Marco, dem Vater aller unserer Drombuschs-Treffen. Überreicht an mich und ein paar andere Teilnehmer für meine Treue zum Fantreffen. 10 Mal soll ich schon dabei gewesen sein. 10 Mal? Stimmt das wirklich? Kommt mir gar nicht so vor. Aber wenn ich darüber nachdenke, dann habe ich tatsächlich schon so oft die lange Fahrt von Hamburg nach Darmstadt auf mich genommen. Mal mit dem Auto, mal mit dem Bus. Mal allein und mal mit einer netten Reisebegleitung.

 

Obwohl ich vor meinen Reisen ins schöne Hessen immer wieder von Freunden und Familie freundlich, aber etwas hämisch grinsend angeschaut werde. „Wo fährst Du hin? Zu einem Fantreffen der Drombuschs? Ist das nicht so eine olle Serie aus den Achtzigern?? Und was macht Ihr daaaaa????“ In schöner Regelmäßigkeit ziehen sich Augenbrauen hoch, neigen sich Köpfe ungläubig zur Seite. Und dann erzähle ich. Fast ist es schon zu einer Gewohnheit geworden, so oft habe ich es schon den verschiedensten Leuten erklärt. Ich erzähle von wunderbaren Abenden, gemeinsam mit Freunden, dem Regisseur Michael Werlin mit seinen wunderbaren Anekdoten aus vergangenen Zeiten und sogar immer wieder mit einigen ausgewählten Schauspielern der Serie. Von gemeinsamen Ausflügen zu den Drehorten. Von wunderbarem Essen und einem großartigen Conférencier – Marco Huber – der so leicht und unbeschwert durch die Abende führt, dass sie immer viel zu schnell vorbei sind. Ich erzähle von einer großen Tombola, bei der es seltene Preise zu gewinnen gibt und von Nächten in der Bar des Maritim-Hotels mit coolen Drinks und coolen Leuten. Und dann richten sich die Köpfe langsam wieder auf. Die Augenbrauen gehen wieder runter. Ein wohlwollendes Staunen legt sich auf die Gesichter, ein zustimmendes Nicken folgt. Und dann: „Oh… Das klingt ja wirklich nach einem aufregenden Wochenende…“. Ja, das ist es auch.

 

Jedes Mal wieder – und auch nach dem zehnten Besuch bereue ich keine einzige Minute. Wenn es damals noch die Neugier auf die Serie war, so ist es heute das wohlige Gefühl, einmal im Jahr zu Freunden zu reisen. Ein erholsames Wochenende irgendwo zwischen Kindheit, Nostalgie und guten Gesprächen zu verbringen. Natürlich über die Drombuschs, aber auch über Gott und die Welt. Und das Schöne daran ist: Jeder ist herzlich Willkommen, sich in diese Clique einzureihen.

 

Doch jetzt heißt es erstmal wieder Warten. Warten, bis ein Jahr vorbei ist und das nächste Treffen ansteht. Aktuell sind es noch 354 Tage. Deshalb wird jetzt erst mal die Flasche geöffnet, die vor mir steht. Die gute Flasche Freixenet.


Bericht zum Drombuschs-Fantreffen 2018

von Britta Kaminski

 

Die Vorfreude auf das diesjährige Treffen war groß! Und da 3 Tage ja immer so schnell vergehen, treffen sich traditionell einige Fans, die am Donnerstag schon in Darmstadt sind, zu einem gemeinsamen Abendessen. In diesem Jahr haben wir uns für das Oberwaldhaus entschieden. Das fand ich besonders gut, da ich dort bisher nicht gegessen hatte und dem entsprechend gespannt war. Der Abend mit der kleinen „Drombusch-Familie“ war dann auch wieder richtig nett. Wir haben ihn nach der Rückkehr ins Hotel an der Bar des Maritim ausklingen lassen.

 

Der Freitag begann für mich mit einer Fahrt zur "Alten Mühle". Ich brauchte auch nicht alleine fahren, denn Sabine, Katharina und Tim wollten auch mit. Leider ist im letzten Jahr schon wieder einiges weggebrochen: So war ich froh, noch einmal hinzufahren. Wer weiß, wie lange überhaupt noch etwas davon stehen wird? Das obligatorische Foto vor dem Tor durfte natürlich auch nicht fehlen!

 

Das Treffen begann um 14.15 Uhr - wie gewohnt im Saal „Timmendorf“ mit einer Begrüßung durch Marco. Unseren Ehrengast Michael Werlin (im Folgenden einfach „Michael“ genannt) durften wir auch gleich begrüßen.

 

Bevor Marco uns zu verschiedenen Drehorten in der Innenstadt führte, konnten wir noch einen Blick in das Restaurant des Maritims werfen, in dem auch damals einige Szenen gedreht wurden, ebenso wie im Foyer, wie uns Michael erklärte.

 

Es folgte ein Spaziergang zu verschiedenen Drehorten:

Der Bahnhof mit dem Gleis 3, der Brunnen, der zu sehen ist, als Chris und Tina ihre Hochzeitsringe kauften, natürlich das Antiquitätengeschäft, das Amtsgericht und zuletzt noch der Herrngarten. Bei allen Gelegenheiten hatte Michael interessante Details zu berichten und Marco hatte passend Fotos auf seinem I-Pad dabei. Danach gab es eine Pause, bevor um 19.00 Uhr die Abendveranstaltung anfing.

 

Neben unseren Lieben - Dieter Benz und Michael Werlin, ohne die eben diese Treffen nicht dasselbe wären - konnten wir Fredi Seip mit seiner Tochter Silke Steiger (die auch als Komparsin in der Serie mitgespielt hatte) und Christian von Richthofen als Gäste begrüßen. Er hatte als Jürgen den Freund vom „Yvonnche“ gespielt. Da Marion Kracht erst gegen 19.30 Uhr mit dem Zug ankommen würde, war das die große Gelegenheit für Michael, die Wartezeit mit ein paar Anekdoten zu verkürzen. Nach dem gemeinsamen Buffetessen startete dann die Frage- und Antwortstunde mit den Ehrengästen und es wurde ein sehr unterhaltsamer Abend.

 

Der nächste Tag startete mit der Auftaktveranstaltung um 13.15 Uhr. Es wurden ein paar Filme zur Einstimmung gezeigt, bevor wir uns alle auf die große Drehorttour mit dem Bus begaben. Das besondere Highlight der diesjährigen Tour war der Besuch der Kapelle des Jagdschloss Kranichsteins. Wo hat man sonst die Gelegenheit, mit einer Hauptdarstellerin und dem Regisseur der Folge einen Drehort zu besuchen? In der kleinen Kapelle, die im Fernsehen im Übrigen wesentlich größer wirkt, hat uns Michael zusammen mit Marco u.a. erklärt, wie die Geigenszene mit Thomi gedreht wurde, indem er das original-Musikstück, was verwendet wurde, auf dem Laptop vorspielte. Da merkte man mal wieder, wie kompliziert doch manche Vorgänge bei Dreharbeiten sein können.

 

Der nächste Programmpunkt war die Orangerie: Auch dort wurden Szenen gedreht, wie z.B. Oma Drombusch’s Klavierkonzert oder Onkel Ludwig als Kellner bei der Arbeit. Es gab noch einige Diskussionen, ob die von uns aufgesuchte Hecke wirklich die richtige war, aber am Ende haben wir Michael wohl doch überzeugt. Immerhin ist auch so eine Hecke im Laufe der Jahre gewachsen. Wir haben noch schnell ein Gruppenfoto gemacht, bevor wir den letzten Punkt der Tour anfuhren: das Oberwaldhaus!

Dort hatte unsere liebe Ute wieder für alle einen Imbiss vorbereitet, den wir gerne angenommen haben. Nochmals vielen Dank! Im Übrigen war die Busfahrt auch wieder sehr lehrreich und lustig, denn auch hier hat uns Michael interessante Fragen zu den Dreharbeiten beantwortet und Marco hat uns mit seinem großen Drombusch-Wissen viele interessante Fakten liefern können.

 

Zurück im Hotel konnten wir noch eine Pause machen, bevor das Abendprogramm begann. Zuerst wurde gemeinsam zu Abend gegessen. Hier ist auch einmal ein Lob an das Maritim Hotel fällig, denn beide Buffets waren in diesem Jahr ausgezeichnet!

 

Anschließend hatten wir das Vergnügen, Marion Kracht bei einer kleinen Lesung zuzuhören, bei der sie aus ihrem autobiographischen Kochbuch vorlas. Danach folgte die Autogrammstunde, bei der jeder Wunsch nach Unterschriften und Fotos erfüllt wurde. Die Stimmung war bestens, nicht zuletzt, weil Christian von Richthofen es verstand, mit kleinen Zurufen wie „Autogramme, Autogramme“ oder kleinen Gesangseinlagen einem die Wartezeit zu verkürzen. Wir hatten jedenfalls viel Spaß und der Abend neigte sich dann doch sehr schnell dem Ende zu. Aber ein Gruppenbild mit allen haben wir dann doch noch im Foyer gemacht, denn leider fehlte Herr von Richthofen bei unserer heutigen Bustour.

 

Am Sonntag startete das Programm früher, da viele wieder abreisen mussten und Marco das Treffen gegen 15.00 Uhr beenden wollte. Marion Kracht und Christian von Richthofen mussten aus Termingründen früher abreisen, so konnten sie leider nicht in den Genuss von Michael’s neuem Film „Im Drombusch-Museum mit Michael Werlin“ kommen, der einen tollen Einblick in Marcos Museum bot. Als nächstes folgte die Verlosung, bei der man tolle Preise gewinnen konnte (auch hier einmal vielen Dank an die Spender!). Ich hatte Glück und habe einen Fotosatz mit Portraitfotos der ersten Staffel gewonnen. Dazu gab es von Marco noch für jeden von uns eine Disposition und ein seltenes Gruppenfoto. Einfach toll!

Nach der Versteigerung wurden noch lustige Teamfilme gezeigt, die einen Einblick in die Dreharbeiten gaben. Zum Abschluss des Programms hat uns Michael nochmals anhand von Fotos interessante Einblicke gegeben.

 

Eine besondere Überraschung zum Abschluss, die uns alle freute: Marco hat den Termin des nächsten Treffens bereits angekündigt, so dass wir unseren Urlaub danach planen können. Gegen 15.00 Uhr war das tolle Wochenende dann leider auch schon vorbei und damit auch meine diesjährige Reise nach Darmstadt.

Was bleibt, sind wieder viele schöne Momente mit der Drombusch-Familie, Begegnungen mit Ehrengästen, die herzlich, witzig und super-sympathisch waren, eine tolle Stimmung am Tisch (liebe Grüße auf diesem Wege an meine Tischnachbarn!), die Vorfreude auf das Treffen in 2019 und die Frage, was sich wirklich in Zimmer 734 abgespielt haben könnte - vielleicht erfahren wir das ja im nächsten Jahr!

 

Vielen Dank an Marco für all die Mühe, Zeit und viele Arbeit, die Du jedes Jahr wieder in die Fantreffen steckst. Vielen Dank an Michael und Dieter für Eurer Kommen und dafür, dass ihr wirklich jede Frage beantwortet habt und vielen Dank an alle „Familienmitglieder“, die ihr das Treffen jedes Jahr wieder unvergleichlich machen – ihr wisst schon, wer gemeint ist.


Bericht zum Drombuschs-Fantreffen 2018

von Gerd Müller

 

Vorab: Es war wieder einmal wunderschön! Diese Treffen sind wirklich etwas Besonderes und jedes Jahr, entdeckt oder erfährt man immer wieder etwas Neues. Ich kann es nur jedem empfehlen.

 

Es ist nicht nur ein Treffen für uns alle. Es ist glaube ich ein kleines Familientreffen für einige. Man kennt sich untereinander und es haben sich viele Freundschaften entwickelt die lange Telefonate und Besuche mit einschließen. Dafür schon mal Danke an meine Lieben.

 

Da das Wochenende immer sehr schnell vergeht, reisten einige Leute schon ein paar Tage früher an. Das Grüppchen traf sich bereits am Donnerstagabend zum gemütlichen Abendessen im Oberwaldhaus. Wir hatten uns einiges zu erzählen und es wurde viel gelacht.

 

So ausführlich ins kleinste Detail werde ich nicht berichten, denn das würde ins Uferlose führen. Aber eines doch: DANKE an den hervorragenden Service des Maritim egal ob an der Rezeption, im Frühstückraum, den Servicekräften im Saal und ganz ausdrücklich ein großes Lob an den Barkeeper in der kultigen Maritim-Bar. Ein wirklich rundum Topservice. Hier fühlt man sich gut aufgehoben und mittlerweile auch wie ein kleines Stück zu Hause.

 

Der Freitag begann gegen 14 Uhr. Michael Werlin, der dieses Jahr seinen 10. Auftritt bei einem Fantreffen hatte, wurde herzlich begrüßt. Eine umfangreiche Präsentation mit Fotos folgte, um ihn zu ehren. Jeder der Michael kennt, weiß wie unermüdlich er zusammen mit Marco im Einsatz ist, um die Drombuschs am Leben zu erhalten.

 

Anschließend folgte die Drehortbesichtigung in der Innenstadt. Wir starteten im Maritim. Schließlich waren hier zur Zeit der Dreharbeiten der Serie Team und Schauspieler untergebracht. Auch einige Szenen für die Drombuschs wurden hier gedreht. Die Fantruppe zog weiter zum Bahnhof, dann zum Luisenplatz, dem Antiquitätengeschäft, anschließend zum Amtsgericht und letztendlich in den Herrengarten. Michael Werlin und Marco erklärten uns jeweils immer sehr informativ die jeweiligen Orte. Auch wenn sich einiges verändert hat, kann man die Orte noch sehr gut erkennen.

 

Zurück im Hotel ging es um 19 Uhr weiter im Saal Timmendorf. Christian von Richthofen wurde begrüßt. Er spielte den Jürgen Baumert in der 6. Staffel der Serie. Zudem ist er ein begnadeter Musiker und ist unter anderem beim RTL Supertalent aufgetreten. Fredi Seip und seine Tochter Silke Steiger waren ebenfalls gekommen und auch sie wurden herzlichst begrüßt. Herr Seip war öfter in kleinen Rollen in der Serie mal zu sehen. Seine Tochter war als Komparsin bei der Hochzeit von Tina und Chris im Jagdschloss Kranichstein zu sehen. Kurz darauf traf auch Marion Kracht ein und das Abendprogramm konnte beginnen.

 

Das Abendbüffet wurde durch die Ehrengäste eröffnet. Es gab viele Leckereien und man konnte sich durch alles hindurch schlemmen. Anschließend wurden noch ein paar Filmausschnitte und Fotos der letzten Fantreffen gezeigt. Ein paar Fans wurden für ihre 10jährige Teilnahme am Fantreffen geehrt. Die Frage- und Antwortstunde folgte.

 

An dieser Stelle vielen Dank an Marion Kracht, die ihre Erinnerungen und Erlebnisse so vertraut und lebendig mit uns zu teilte.

 

Danach ließen wir den ersten Abend noch gemütlich in der Bar ausklingen.

 

Der 2. Tag startete gegen 13 Uhr. Wir versammelten uns im Saal und nach einigen tollen Videos startete die große Drehort Tour mit dem Bus.

 

Marion Kracht fuhr mit uns im Bus zum ersten Ziel, dem Jagdschloss Kranichstein und der sich darin befindlichen Hochzeitskappelle. Dort hatte sie im Jahr 1986 ihre Filmhochzeit mit Mick Werup (Chris Drombusch) gedreht.

 

Leider war an diesem Samstag ein Festival und Hochzeiten in der Kapelle geplant, so dass alle dort Verantwortlichen etwas angespannt waren. Immer wieder unglaublich wie viele Leute damals bei den Dreharbeiten in der Kapelle Platz gefunden haben. Michael Werlin erzählte uns einiges in der Kapelle zu dem Geigenspiel von Thomi, und Marco lies das original Musikstück im Hintergrund laufen. Leider wurden wir abrupt unterbrochen und aufgefordert jetzt die Kapelle zu verlassen. Werte Dame, an dieser Stelle sei gesagt, es geht auch freundlicher zumal der Termin gebucht und ausgemacht war.

 

Wir verließen die Kapelle und es wurden noch Fotos gemacht und wir fuhren alle weiter zur Orangerie. Michael Werlin, Marion Kracht und Marco erzählten uns im Bus einige informative Geschichten, so dass die Busfahrt sehr kurzweilig war. An der Orangerie angekommen, besuchten wir den Park und auch das Gartenlokal wo Ludwig damals seine Anstellung als Kellner hatte. An dieser Stelle wurde das 1. Gruppenfoto gemacht. An dem Ort wurde unter anderem in der 1.Staffel auch das Klavierkonzert von Oma gedreht.

 

Weiter ging es zum Oberwaldhaus wo wir etwas Zeit hatten, um einen Imbiss zu uns zunehmen. An dieser Stelle: Danke Ute für Deinen Einsatz und Deine Leckereien! Gegen 17 Uhr fuhren wir zurück zum Hotel.

 

Am Abend wurde gegen 19 Uhr die Abendveranstaltung eröffnet. Unser lieber Dieter Benz war inzwischen auch eingetroffen. Mit großartigem Büffet, kleinen Überraschungen wie Teamfilme aus der 3. und 4. Staffel und einer Versteigerung starteten wir in den Abend.

 

Marion Kracht las aus ihrem autobiografischen Kochbuch ein paar Anekdoten vor. Wirklich unterhaltsam und so lebendig erzählt. Ein besonderes Highlight für alle war wie immer die Autogrammstunde! Zudem wurden viele Fotos mit den Ehrengästen geschossen, es wurden Kalender, Fotos, Bücher und Kochbücher von Marion Kracht signiert. Auch das Gruppenfoto in der Lobby wurde gemacht.

 

Vielen Dank an Christian von Richthofen für seinen Witz und Charme an der Autogrammstunde und seine Songeinlagen, ebenfalls ein sehr sympathischer und offenherziger Mensch.

 

Wir verabschiedeten Marion Kracht und Christian von Richthofen mit einem gebührendem Applaus.

 

Es war spät und wir verzogen uns nach Mitternacht in die Bar, um erneut einen Abend dort ausklingen zulassen.

 

Der Sonntag - schon wieder der letzte Tag - startete gegen 11 Uhr. Wir sahen uns einen Film über das Drombusch-Museum an, durch das uns Michael Werlin begleitete und über jedes Kostüm, Möbelstück, Foto etwas erzählte. Auch hier erfuhr man immer wieder neues.

 

Nach einer Pause folgte die Verlosung wieder mit tollen Preisen, darunter Poster, Autograme, DVDs und vieles, vieles mehr.

 

Anschließend sahen wir uns noch viele einmalige Fotos der Dreharbeiten an, kommentiert von Michael Werlin und Dieter Benz. Gegen 15.00 Uhr war das Treffen dann auch schon leider wieder vorbei. Nach und nach verabschiedeten wir uns und einige blieben in kleiner Runde noch zusammen sitzen.

 

Das war es schon wieder. Man wartet immer das ganze Jahr drauf und dann geht alles so schnell vorbei....

 

Vielen Dank an Marco Huber für ein schönes Fantreffen. Für all die Zeit und Arbeit und für das Organisieren der Fantreffen.

 

DANKE - Michael Werlin, ebenfalls für Deinen Einsatz und deine informativen und lustigen Geschichten.

 

DANKE - an alle Ehrengäste für ihr Kommen. Es war mir eine große Ehre, alle persönlich kennen zu lernen.

 

DANKE – an Dieter Benz für seine Treue zum Fantreffen.

 

DANKE - Karin und Sabine, Anton (als Ersatz für seine erkrankte Frau Christine), Britta, Tim, Katharina für den geschenkten Tag.

 

DANKE - an das Maritim Hotel die uns so verpflegt und beherbergt haben.

 

DANKE - unserer guten Ute für die tolle Bewirtung, dem Organisieren und Sachspenden für die Verlosung und und und....

 

DANKE - an das Personal des Maritim Hotel, besonders an die Mitarbeiter in der Bar, die wir am Sonntagmorgen bis 3 Uhr besetzt haben.


Bericht zum Drombuschs-Fantreffen 2018

von Michael Kusch


Zuerst möchte ich mich ausdrücklich bei Marco bedanken. Dass es dieses Jahr überhaupt ein Fantreffen gegeben hat, ist schon aller Ehren wert. Er hat 2 Wochen vor dem Fantreffen geheiratet. Denke mal, viele andere hätten eine schöne Reise mit ihrer Frau gemacht. Nicht aber Marco! Er hat sicherlich viele, viele  Stunden für unser Treffen investiert. Hier auch mal ein Dankeschön an seine Frau, die ihn immer wieder mit uns teilen muss. Und dass er sich auch noch die Zeit genommen hat, am Tag nach der Hochzeit einen Film im Drombuschs-Museum zu drehen, zeigt seine große Hingabe zum Projekt Drombuschs.

Nun kommen wir zum eigentlichen Fantreffen:

Meine Anreise hat gut geklappt. Leider konnte ich dieses Mal nicht schon am Donnerstag anreisen, an dem sich vorab schon einige Fans zu einem gemeinsamen Abendessen treffen. Ich glaube, dies war bereits auch schon zum 4. Mal. An dieser Stelle danke an Michael und Ute, die das Ganze vorbereiten.

So, zum Treffen selber versuche ich einfach mal aufzuschreiben, was alles auf dem Programm stand. Ich fange mal mit den Präsentationen von Marco an:

    •    Szenenfotos aus 6 Staffeln Drombuschs
    •    Bilder der letzten 10 Fantreffen
    •    Wunderschöne Fotos der Ehrengäste der letzten 10 Jahre
    •    Ein wunderschöner Film aus Marcos Drombuschs-Museum, moderiert von Michael Werlin.
    •    Ein Videoclip von Sabine Kaack, die im letzten Jahr zu Gast war, und herzlich aus Hamburg grüßte.

 

Und natürlich wurden auch alle Ehrengäste wieder mit tollen Videoclips und Präsentationen begrüßt. Besonders die für Michael Werlin, in der Aufnahmen von seinen Auftritten bei den Fantreffen gezeigt wurden, ist mir in Erinnerung geblieben.

Und dann gab es noch viele weitere, schöne Erlebnisse:


    •    Busfahrt zu verschiedenen Drombuschs-Drehorten und einem tollen Imbiss am Oberwaldhaus
    •    Autogrammstunde (auch Fotos mit den Ehrengästen)
    •    Frage- und Antwortstunde mit den Ehrengästen
    •    eine sehr sehr schöne Lesung von Marion Kracht
    •    Drombuschs Teamfilme
    •    2 Abendbuffets, die sehr lecker waren. Herzlichen Dank an die Küche des Hotels.
    •    eine Verlosung, wie immer mit super Preisen. Herzlichen Dank an die Spender!

Ich kann mich nur wiederholen, es war wieder einmal ein super schönes Wochenende, das ich um keinen Preis missen möchte.

Zum guten Schluss möchte ich mich bedanken bei:

    •    Marco, aber das habe ich ja bereits geschrieben
    •    den Ehrengästen
    •    dem Hotel
    •    allen, die geholfen haben, dass es so ein tolles Event wurde.
    •    allen Fans, besonders denen, die immer wieder kommen.
    •    Sollte ich jemand vergessen haben, bitte ich um Nachsicht.

Da Marco uns bereits das Datum für das Fantreffen 2019 genannt hat, freue ich mich schon jetzt auf das Wiedersehen Ende August in Darmstadt. Ich freue mich auf dein Wiedersehen mit Euch. Bleibt gesund und munter.

Und noch eine persönliche Anmerkung: Bei den Fantreffen wird mir noch mehr bewußt, wie sehr ich unsere liebe Witta Pohl vermisse. Es sind nun schon 7 Jahre , dass Sie nicht mehr unter uns ist.